Der wahrscheinlich schnellste Tool-Rebel der Welt

Wenn jemand es schafft, in seinen Personalausweis von den normalerweise sehr strengen deutschen Behörden seinen Künstlernamen eintragen zu lassen, dann muss es ein ganz besonderer Mensch sein. Mr. Hayabusa ist wahrhaftig ein ganz besonderer Mensch.

Seit 1976 fährt er Motorradrennen. Er hält sage und schreibe neun Geschwindigkeitsweltrekorde und der Schritt in die Motorrad-Rente ist noch lange nicht in Sicht. Im Gegenteil: Mr. Hayabusa macht auch da weiter, wo andere längst aufgegeben hätten.

Am 20. Mai 2013 verunglückte Mr. Hayabusa alias Elmar Geulen beim 56. Bremerhavener Fischereihafen-Rennen schwer und erlitt einen dreifachen Genickbruch. Mit unbändigem Willen kämpfte er sich zurück und fühlte sich im September 2015 wieder fit genug, um einen neuen Geschwindigkeitsweltrekord aufzustellen, diesmal für straßenzugelassene Motorräder ohne Verkleidung (s.g. Naked Bikes).

Am 6. September 2015 fuhr er auf der Bundesautobahn A 31 mit seiner LKM-Suzuki B-King in beide Richtungen eine Maximalgeschwindigkeit von 295,5 km/h.

Mr. Hayabusa heißt im wirklichen Leben Elmar Geulen. Elmar Geulen ist als Einziger weltweit  von Suzuki  International Europe auf Grund seiner sportlichen Erfolge autorisiert, den Namen Mr. Hayabusa zu tragen. Das muss man erstmal schaffen.

Hinter der schnellen und markanten Schale steckt ein sehr wertvoller Mensch, der nie aufgibt und sich von Grenzen nicht aufhalten lässt. Daher passt er auch so gut zum Wera Team und so ist es kein Wunder, dass Wera und Mr. Hayabusa eine seit vielen Jahren herzliche Partnerschaft pflegen.

Wera ist bei jedem Rennen dabei. Mit Werkzeug, mit dem Wera Markenauftritt und mit Mr. Hayabusa als Tool Rebel.

Wer mehr über den wahrscheinlich schnellsten Tool Rebel der Welt erfahren will:

https://www.facebook.com/elmar.geulen.
https://www.facebook.com/Mr.Hayabusa.Elmar.Geulen

www.mr-hayabusa.de